Beispielbild von Derek Robinson auf Pixabay

Die Behördennummer 115 ist eine niederschwellige Anlaufstelle für Verwaltungsfragen jeglicher Art und erspart Bürger*innen Mehrfachanrufe, unnötige Amtsgänge und unklare Zuständigkeiten. Weiterhin bietet die 115 Informationsdienste auch mittels Gebärdentelefon an, so dass gehörlose oder hörgeschädigte Menschen diesen Dienst auch ohne Dolmetscher*innen nutzen können. Bisher beteiligt sich im Rhein-Sieg-Kreis nur die Stadt Siegburg an der allgemeinen Behördennummer.
Die Linksfraktion im Kreistag lässt nun prüfen, ob der Rhein-Sieg-Kreis sich auch an der Nutzung der Nummer beteiligen kann.

Katharina Blank, Kreistagsabgeordnete von DIE LINKE hat sich mit der Sache befasst: „Mit der Nutzung der 115 lassen sich Amtsangelegenheiten für die Bürger*innen vereinfachen. Allein das wäre als Grund für die Teilnahme ausreichend. Aber auch für die Verwaltung bedeutet dies eine Entlastung. Denn wenn die Menschen auf diesen Weg schnell und einfach die jeweiligen Zuständigkeiten in Erfahrung bringen können, werden alle entlastet. ich sehe hier deshalb eine klassische Win-Win Situation.“

Weitergehende Informationen:
Anfrage: http://linksfraktion-rhein-sieg.de/wp-content/uploads/2021/02/Linksfraktion.Rhein-Sieg-Anfrage-Allgemeine-Behoerdennummer.pdf

Von FrankKemper

Mitglied im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreis (Fraktionsvorsitzender) Mitglied im Rat der Gemeinde Ruppichteroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.